Smart Home Lichtsteuerung – Wenn das Licht auf Befehle hört

Smart Home Lichtsteuerung Vergleich

Spätestens wenn einem am frühen Morgen das grelle Licht in die Augen scheint und man blinzelnd den Weg ins Badezimmer sucht wird einem klar, der Tag könnte besser beginnen. Doch auch in den Abendstunden könnte das falsche Licht sich negativ auf die Laune der Bewohner auswirken. Die Lösung für all diese Probleme nennt sich smarte Lichtsteuerung. Durch die intelligente Lichtsteuerung kann der Bewohner die jeweiligen Lichtquellen binnen Sekunden auf seine Bedürfnisse einstellen. Ein weiterer Vorteil ist das Einsparen von Strom, da immer nur dann Licht eingeschaltet wird, wenn es auch wirklich gebraucht wird.

Smart Home Lichtsteuerungen im Vergleich

Im Folgenden findest du eine Übersicht der beliebtesten Smart Home Lichtsteuerungen in Deutschland. So hast du alle wichtigen Eigenschaften zu den unterschiedlichen Beleuchtungsystemen im Blick und kannst sie miteinander vergleichen. Außerdem zeigen wir dir in welchen Bereichen die einzelnen intelligenten Lichtsteuerungen vertreten sind und welche Produkte sie anbieten.

Logo
System
Philips Hue
Osram Smart+
IKEA TRÅDFRI
Xiaomi Yeelight
TP Link LB Serie
Funkprotokoll
Zigbee
Zigbee
Zigbee
Proprietäres Protokoll
WLAN
Frequenz
868MHz
868MHz
868MHz
2,4GHz
2,4GHz
Kosten
hochpreisig
mittel
günstig
günstig
hochpreisig
Weiße Leuchten
RGB Leuchten
Lightstrips
Lichtschalter
Alexa
Google Home
Apple Homekit
Logo
System
Philips Hue
Funkprotokoll
Zigbee
Frequenz
868MHz
Kosten
hochpreisig
Weiße Leuchten
RGB Leuchten
Lightstrips
Lichtschalter
Alexa
Google Home
Apple Homekit
Ausführlicher Bericht
Amazon
Logo
System
Osram Smart+
Funkprotokoll
Zigbee
Frequenz
868MHz
Kosten
mittel
Weiße Leuchten
RGB Leuchten
Lightstrips
Lichtschalter
Alexa
Google Home
Apple Homekit
Ausführlicher Bericht
Amazon
Logo
System
IKEA TRÅDFRI
Funkprotokoll
Zigbee
Frequenz
868MHz
Kosten
günstig
Weiße Leuchten
RGB Leuchten
Lightstrips
Lichtschalter
Alexa
Google Home
Apple Homekit
Ausführlicher Bericht
Amazon
Logo
System
Xiaomi Yeelight
Funkprotokoll
Proprietäres Protokoll
Frequenz
2,4GHz
Kosten
günstig
Weiße Leuchten
RGB Leuchten
Lightstrips
Lichtschalter
Alexa
Google Home
Apple Homekit
Ausführlicher Bericht
Amazon
Logo
System
TP Link LB Serie
Funkprotokoll
WLAN
Frequenz
2,4GHz
Kosten
hochpreisig
Weiße Leuchten
RGB Leuchten
Lightstrips
Lichtschalter
Alexa
Google Home
Apple Homekit
Ausführlicher Bericht
Amazon

Smarte Lichtsteuerung – aber wie?

Lichtschalter betätigen, Licht geht an, oder wahlweise auch aus. So war und ist es bei vielen Menschen auch heute noch so. Immer häufiger gibt es jedoch auch Personen, die ihr Haus zu einem Smart Home umwandeln. Dazu werden im Falle der Lichtsteuerung, Lampen miteinander vernetzt und können so nicht nur einzeln, sondern auch alle auf einmal per Stimme, App, oder anderen Hilfsmitteln ein und ausgeschaltet werden. Der Nutzer hat es nicht mehr nötig in der Dunkelheit nach einem Lichtschalter zu tasten, da er entweder mit dem Smartphone, oder seiner Stimme das Licht so anmachen kann, dass es ihm zwar den Weg weist, ihn jedoch nicht blendet.

Zudem lassen sich Schalter, wenn sie denn weiterhin benötigt werden, überall dort platzieren oder hin getragen werden, wo sie gerade benötigt werden.

Worauf der Nutzer bei einem Kauf in erster Linie achten sollte, ist ob das angestrebte System mit anderen kompatibel ist. Ein System benötigt mit ein paar Ausnahmen immer eine Zentrale. Diese bildet das Herzstück des Beleuchtungssystems und fungiert als zentrale Steuereinheit. Mit dieser lassen sich oftmals nur Smart Home Geräte wie LED Lampen oder Lightstrips steuern, die auch vom gleichen Hersteller auf den Markt gebracht wurden.

Es gibt kaum noch Nischen, die durch die intelligenten Lichtelemente nicht erhellt wurden. So gibt es mittlerweile sogar LED Lichtstreifen oder gar Möbel, die mit Hilfe einer intelligenten Lichtsteuerung interessanter gestaltet wurden.

Das Licht per App steuern

Draußen ist es dunkel geworden. Jetzt von der Couch hoch und nach dem Lichtschalter tasten? Oder nach Hause kommen, die Arme voller Einkäufe, doch wie bekommt der Nutzer nun das Licht an? Viele die immer mit der neuesten Technik gehen, wissen genau wovon die Rede ist. Das Licht per App steuern. So kannst du beispielsweise wenn du vom Einkauf zurück kommst schon das Licht per Smartphone einschalten während du noch im Auto sitzt. Hast du dann noch das passende smarte Türschloss ist nicht nur schon das Licht eingeschaltet sondern die Tür öffnet sich zudem wie von Geisterhand und du kannst vollgepackt mit deinen Einkäufen ins Haus gehen.

Im Auto sitzen, bevor die Einkäufe herausgenommen werden und über das Smartphone bereits das Licht im Haus einschalten. Oder eben

Die Möglichkeiten scheinen fast schon unbegrenzt zu sein. Ob bequem auf dem Sofa liegend und mit dem Sprachbefehl „Alexa, starte Filmabend“ die Szene Filmabend starten, oder beim nach Hause kommen automatisch die Einfahrt beleuchten lassen. Mit der richtigen Smart Home Lichtsteuerung und App hören alle Lampen auf dein Kommando. Dies ist bei Weitem mehr als nur eine Spielerei, denn schlussendlich lässt sich dadurch auch noch Strom sparen. Das Licht geht dort aus wo es nicht gebraucht wird und an wo durch Bewegung Leben im Haus signalisiert wird.

Darüber hinaus ist es wirklich so, dass sich der Nutzer die Lichtschalter je nach System sogar sparen kann. Des Weiteren können Szenen und Zeitsteuerungen eingesetzt werden, die es dir möglich machen eine Struktur in dein Leben zu bringen. Morgens um 6:30 Uhr nicht mit grellem Licht, sondern langsam nach oben dimmender Lichtquelle geweckt werden? Mit Smart Home Lampen ist das kein Zukunftstraum mehr, sondern bereits heute Realität.

Die beliebtesten smarten Lichtsteuerungen im Überblick

Es gibt mittlerweile sehr viele Lichtsteuerungssysteme die auf dem Smart Home Markt zu finden sind. Sie haben jeweils sowohl ihre Stärken als auch Schwächen, so sollte jeder Nutzer das System  finden, welches seinen Wünschen entspricht.

Philips Hue

Smart & Elegant

Bereits seit 120 Jahren setzt sich die Firma Philips mit Licht auseinander. Das Philips Hue System ist eines der ersten Smart Home Systeme gewesen und bereits seit Oktober 2012 auf dem Markt. Dabei reichen die Produkte von Smarten LED Lampen über Lightstrips bis hin zu kompletten Leuchten. Außerdem gibt es mobile Schalter, Wake-Up Lights sowie Beleuchtungselemente für den Garten. Dabei werden sämtliche Hue Geräte über das Herzstück, der Bridge von Philips Hue gesteuert. Diese ist dafür verantwortlich, dass alle Einzelprodukte miteinander vernetzt sind und funktionieren.

Während der Arbeit ist sicherlich das kalte weiße Licht sehr gut, welches sich zum Fernsehen eher nicht eignet. Der Nutzer kann dank des Philips Hue Systems klare Unterschiede machen, ohne das er gleich die Birnen wechseln muss. Sämtliche Geräte die im Philips Hue System erhältlich sind, können über die Sprachassistenten Alexa, Google Assistant und Siri gesteuert werden. Hierzu wird einfach die dazu vorgesehene App installiert, die Lichtquellen angemeldet und schon kann es losgehen.

Alle LED Birnen von Philips Hue lassen sich dimmen und sind für verschiedene Fassungen erhältlich. Bei den LED Birnen gibt es zwei verschiedene Ausführungen. Zum einen gibt es die White Ambiance, welche sich zwischen kalt- und warmweiß anpassen lässt sowie die Philips Hue Color Ambiance LED-Lampe, welche sich in jeder beliebigen Farbe nutzen lässt. Ein weiteres Highlight ist der Fakt, dass sich die Lampen schlussendlich sogar mit Filmen und Musik verknüpfen lassen, so dass die Lampen unterschiedliche Lichtimpulse abgeben können.

Philips Hue ist mit Sicherheit das hochpreisigste System auf seinem Gebiet, bietet dafür aber auch einen sehr guten Leistungsumfang. Wer hier sparen möchte sollte bei den zahlreichen Smart Home Deals zuschlagen oder sich für eine passende Philips Hue Alternative entscheiden.

Vor- und Nachteile des Philips Hue Systems

Vorteile

  • Kompatibel mit allen Sprachassistenten
  • Große Produktvielfalt
  • Bis zu 50 Birnen über eine Bridge

Nachteile

  • Hochpreisig

Osram Smart+

Der Allrounder

Seit 2017 ist die Firma Ledvance, die Osram produziert in fester Hand eines chinesischen Konsortiums. Auf diese Weise lassen sich die Geräte in alter Qualität, aber besseren Preisen konkurrenzfähig auf dem Markt halten. Das dies funktioniert zeigen die jährlichen Umsatzzahlen von ungefähr 2 Milliarden Euro. Viele kennen die Produktserie Osram Smart+ noch als Osram Lightify. Der Name wurde erst vor kurzem geändert, ohne das dies der Bekanntheit geschadet hätte.

Mittlerweile ist es dem Bewohner möglich, jedes beliebige Gateway, welches über Zigbee funktioniert zu nutzen und deren Geräte in das Osram Smart+ System zu integrieren. Außerdem ist das Osram Smart+ System nun auch mit dem beliebten Homekit System von Apple kompatibel. Das Osram Smart+ System ist wesentlich günstiger als Philips Hue und eine echte Alternative. Gerade im Außenbereich lassen sich sogar bereits vorhandene Lichtquellen über den Osram Smart+ Plug leicht in das System einbinden. Über einen Bewegungsmelder im Indoorbereich kann beispielsweise Kindern sehr leicht in der Nacht der Weg zur Toilette gezeigt werden.
Die Lichter können auch mit Sprachassistenten genutzt werden, hierbei werden Alexa und Siri unterstützt, Google bisher leider nicht.

Vor- und Nachteile der Osram Smart+ Lichtsteuerung

Vorteile

  • Gutes Preis/Leistungsverhältnis
  • Große Auswahl auch für den Garten
  • Intuitive Bedienung dank Lightify App

Nachteile

  • Keine Unterstützung für Google Assistant

IKEA Tradfri

die schwedische alternative

IKEA ist sicherlich jedem ein Begriff, anders jedoch das IKEA Tradfri System. Dabei handelt es sich um das Smart Home System von IKEA welches sich derzeit fast ausschließlich auf die Beleuchtung beschränkt. Über die Fernbedienung können 10 Lampen gleichzeitig ein, oder ausgeschaltet werden. Bevor es jedoch losgehen kann, müssen zunächst erst einmal die Lampen, Birnen etc über die App von IKEA Tradfri installiert werden.

Das System funktioniert nicht über WLAN, daher muss dem Nutzer vor dem Kauf klar sein, dass ein Eingriff von Außerhalb nicht möglich ist. Zwar ist dies generell unbedenklicher, allerdings bietet das natürlich auch weniger Möglichkeiten das Licht intelligent zu steuern. Sehr positiv ist die Verbindung von IKEA zwischen Licht und Möbeln. Hier kommen unterschiedlich große LED Lichtpanels zum Einsatz, die ebenfalls über die Fernbedienung geschaltet werden können.

Das IKEA Tradfri System lässt sich mit Komponenten des Philips Hue System verbinden. So kann man beispielsweise das teure Herzstück von Philips in Verbindung mit den günstigen Lampen von IKEA nutzen. Beide Systeme kommunizieren über das Funkprotokoll Zigbee. Zudem werden die Sprachassistenten Siri und Alexa unterstützt.

Vor- und Nachteile der IKEA Tradfri Smart Home Beleuchtung

Vorteile

  • Plug & Play
  • Hohe Sicherheitsstandards
  • Regale und Wände können beleuchtet werden

Nachteile

  • Farbige Lampen bisher nur im Starterset enthalten

Xiaomi Yeelight

Günstig und gut

Gerade noch günstiger Hersteller von Smartphones und jetzt auf dem Markt der Smart Home Systeme. Der gleiche Ansatz, der jedoch schon bei den Handys funktionierte, soll Xiaomi nun groß in das Smart Home Geschäft einsteigen lassen. Dies gilt gerade für die Xiaomi Yeelight Serie, mit der die Firma ein Beleuchtungssystem herausgebracht hat. Die Birnen sind mit unter 20 Euro wesentlich günstiger als die smarten Birnen von Philips Hue und bieten dennoch ähnliche Funktionen.

Sehr Vorteilhaft ist der Fakt, das die Birnen von Xiaomi Yeelight keinen extra Hub benötigen. Der Nutzer muss lediglich die App herunterladen, die Birne in eine E27 Fassung schrauben und schon kann er seine Leuchten mit dem Handy, Tablet oder aber Siri und Alexa steuern. Doch die Beleuchtung kann nun nicht nur gedimmt, sondern auch zeitgesteuert werden. Hinzu kommt die Funktion der unterschiedlichen Farbwahl. Während bei der Arbeit eher ein helles Licht genutzt werden sollte, ist dies oft während eines gemütlichen Abends eher unerwünscht. Der Nutzer ist in der Lage all das mit der Yeelight App einzustellen.
Auf Wunsch kannst du auch deine Musik-Anlage mit dem Xiaomi Yeelight System koppeln. Sobald diese Musik abspielt, wird sie mit passendem Licht unterstützt. Dies geschieht im übrigen auch mit anderen Geräuschen der Umgebung. Welche Farbe wohl die Stimme eines jeden Bewohners hat?

Vor- und Nachteile der Xiaomi Yeelight Leuchten

Vorteile

  • Praktische Timer Funktion
  • Benötigen keinen extra Hub
  • Steuerung mit Alexa und Siri

Nachteile

  • Anleitung nur auf chinesisch

TP Link LB-Serie

Neu & unabhängig

Bereits seit 2009 gibt es die Firma TP Link. Bis 2017 wurden durch TP Link auf der ganzen Welt 26.000 Arbeitsplätze geschaffen. Bei den Leuchtmitteln handelt es sich um intelligente Glühbirnen mit denen sich der Nutzer sein individuell auf ihn abgestimmtes Licht einstellen kann. Dabei bekommt das Leuchtmittel seine „Befehle“ über WLAN. Derzeit gibt es 4 unterschiedliche LED Birnen im Sortiment. Darunter die LB100, LB110, die sich lediglich von der Lichtstärke unterscheiden, die LB120, die sich zwischen tageslicht- und warmweiß verändern lässt sowie die LB130, bei der sich auch der Farbton verändert werden kann.

Der Bewohner kann sie nicht nur mit besonderen Einstellungsmerkmalen versehen, sondern auch die Optionen ihrer Anpassungsfähigkeit erhöhen. Auf diese Weise lässt sich schnell und unkompliziert ein Beleuchtungsszenario erschaffen. Sämtliche intelligenten Glühbirnen aus der LB Serie von TP Link lassen sich über die Kasa App bedienen. Dies gilt sowohl für iOS Geräte, wie auch für Android Systeme. Als Sprachsteuerung kann Alexa dienen, die sich fortan um das gemütliche Licht in den eigenen vier Wänden sorgt.
Mit 16 Millionen Farben kann der Bewohner schon einiges in seinem Haus zaubern um eine Situation perfekt in Szene zu setzen.

Vor- und Nachteile der TP-Link LB Serie Beleuchtung

Vorteile

  • Einfache & schnelle Installation
  • Weiße und bunte Leuchten
  • Kein Gateway/Zentrale notwendig

Nachteile

  • Keine Lichtschalter

Lässt sich eine Smart Home Lichtsteuerung nachrüsten?

Gerade wer in einer Wohnung zur Miete oder bereits in einer bestehenden Immobilie wohnt, hat weniger Möglichkeiten die Wände aufzureißen um neue Leitungen zu verlegen. Jede hier vorgestellte Smart Home Lichtsteuerung lässt sich problemlos nachrüsten ohne großen Aufwand.

Dabei hat der Bewohner oft die Wahl, ob er den eigentlichen Lichtschalter behalten, oder durch einen mobilen intelligenten Schalter austauschen möchte. Gerade in Mietwohnungen kann es von Vorteil sein den Schalter dort zu lassen, wo er immer war. Mobile Schalter lassen sich überall dort hinlegen, ankleben, oder sogar mit sich führen, wo sie gebraucht werden.
Es gibt Systeme bei denen dies jedoch irrelevant ist, da lediglich die alten Glühbirnen in der Lampe durch neue und intelligente ersetzt werden. Danach kann dann jede Lampe die damit versehen wurde über das Smartphone bedient werden, ohne dass sich die Bewohner dem Schalter nähern müssen.

Natürlich kann jedes Smart Home auch per Kabel genutzt werden, per Funk ist vielen jedoch lieber, da es sich häufig auch um Altbauwohnungen, oder Häuser handelt. Wer möchte schon jede Wand aufstemmen, um dahinter ein Kabel zu verlegen. Dies kommt eher für Neubauten in Frage. Für alle anderen sind Steuerungen via Funk eine echte und unkomplizierte Alternative.

Was benötige ich für eine Smart Home Lichtsteuerung?

Manche würden hier antworten lediglich ein Smartphone und die passenden Birnen. Dies liegt jedoch in jedem System verborgen, für dass sich der Nutzer entscheidet. Viele Systeme benötigen beispielsweise eine Bridge, wobei es sich um das Herzstück des smarten Beleuchtungssystems handelt. Diese bildet die Zentrale über die alles geschaltet und verwaltet wird. Auch Lampen, oder zumindest die passenden Birnen sollten vorhanden sein, oder vom Nutzer angeschafft werden.

Neulinge sind oft sehr gut mit einem Starterkit bedient, da hier eine Menge Geld gespart werden kann. So befinden sich hier oftmals nicht nur eine gewisse Anzahl an intelligenten Glühbirnen, sondern auch gleich die Schaltzentrale mit im Paket.

Fazit

Die Smart Home Lichtsteuerung macht schon heute sehr viel Sinn, da sie keine einfache Spielerei für große Kinder mehr ist, sondern mit der Zeit viele Vorteile aufzuweisen hat. In erster Linie ist es das Einsparen von Geld, da der Bewohner weniger Energie verbraucht. Dies wiederum kommt auch der Umwelt zu Gute. Die Bequemlichkeit wird ebenso unterstützt, so dass sich der Nutzer nach einem langen Tag einfach zurücklehnen und das Licht via Smartphone, oder Stimme steuern kann. Sicherlich sind die Kosten am Anfang für jedes System etwas höher als eine normale Birne nebst normalem Lichtschalter. Binnen kurzer Zeit jedoch lässt sich das Geld und noch mehr durch die nicht verbrauchte Energie wieder reinholen. Die Smart Home Lichtsteuerung ist definitiv mehr als eine simple Modeerscheinung.

Beliebteste Beiträge

Ratgeber

Die beliebtesten Smart Home Systeme

Smart Home Beleuchtung

Smart Home Systeme

Smart Home Heizungen

Smart Home Sicherheit