MAX Heizkörperthermostat

0
MAX Heizungssteuerung

Nicht nur für ein angenehm warmes Heim soll das MAX Heizkörperthermostat sorgen, sondern auch dafür, dass der Nutzer Heizkosten sparen kann. Die Installation gestaltet sich dabei sehr Kundenfreundlich und ist in wenigen Sekunden erledigt. Das MAX Heizkörperthermostat arbeitet mit Funk und ist dafür gedacht, die Heizung in der Wohnung nachträglich aufzurüsten.

Highlights

  • Bequeme Steuerung über App und Webinterface
  • Steuerung von überall und zu jeder Zeit möglich
  • Erweiterbar mit Tür-und Fensterkontakten
  • Programmierung von Heizzeiten
  • Praktische Entkalkungsfunktion
  • Sehr einfache Bedienung der MAX App

So richtest du das MAX Heizkörperthermostat ein

Für den Betrieb des MAX Heizkörperthermostats aus dem Hause eq-3 benötigst du den MAX! Cube LAN Gateway. Der Cube ist das Kernstück der Anlage. Über diesen kann das Max Thermostat mit dem Router verbinden und anschließend programmieren. Falls du noch keine MAX! Geräte besitzt eignet sich am besten das MAX! Funk-Heizungssteuerung-Set. Darin enthalten sind bereits zwei MAX Heizkörperthermostate, die Zentrale sowie zwei Fensterkontakte.

MAX! Funk-Heizungssteuerung-Set, 132330A2
777 Bewertungen
MAX! Funk-Heizungssteuerung-Set, 132330A2
  • Flexible Heizungssteuerung per Smartphone und Internet
  • Cube als Schnittstelle zwischen den MAX! Komponenten und dem Heimnetzwerk
  • Heizkoerperthermostate fuer die bedarfsgerechte Regelung von Heizkoerpern
  • Der Fensterkontakt erkennt das Oeffnen und Schliessen von Fenstern und ermoeglicht automatisches Absenken sowie Wiederherstellen der Raumtemperatur
  • Einfache Montage ohne Eingriff in das Heizungssystem

Bevor du mit dem Einrichten der MAX Heizungssteuerung starten kannst, benötigst du die MAX! Software, die dir kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Zusätzlich gibt es ebenfalls eine passende App für dein Smartphone. Der Cube muss zunächst an den Router mit Hilfe des mitgelieferten Netzwerkkabel angeschossen werden, wobei keine Internetverbindung benötigt wird. Die verschiedenen Komponenten können allein über die Software eingestellt werden. Soll das System auch über das Smartphone bedient werden, ist eine Internetverbindung natürlich notwendig.

Thermostate installieren

Wurde die Software gestartet, können die Heizkörperthermostate mit dem Cube verbunden werden. Nach dem Anschluss an den Heizkörper müssen die Batterien eingelegt werden. Daraufhin muss die Boost Taste für 3 Sekunden gedrückt werden, wodurch der Anlernmodus gestartet wird. Im Display erscheint ein 30 Sekunden Countdown, woraufhin in der MAX! Software der Punkt „Neues Gerät“ ausgewählt werden muss.

Im nächsten Schritt kannst du einen Namen für das Thermostat vergeben. Am besten werden hier sofort eindeutige Namen vergeben, was die spätere Zuordnung erleichtert. Durch das Funksystem muss allerdings auf die Entfernung geachtet werden. Die Reichweite beträgt aber zwischen 15 und 20 Metern, was für die meisten Häuser ausreichend sein sollte.

Die Programmierung der Heizzeiten

MAX Heizkörperthermostat1Die individuelle Programmierung ist der Hauptgrund vieler Käufer, wenn sie sich für ein solches Smartes Heizkörperthermostat entscheiden. Dadurch ist es zusätzlich möglich Heizkosten und Energie zu sparen. Diese Möglichkeit bietet natürlich auch das MAX Heizkörperthermostat. Aufgrund der aufgeräumten und intuitiven bedienbaren Benutzeroberfläche der MAX! Software gestaltet sich die Programmierung der Heizzeiten besonders einfach.

Wenn niemand zu Hause ist, ist es auch wenig sinnvoll wenn die Heizung durchgehend läuft. Hier kommen zum Beispiel die Wochenprogramme ins Spiel. Über die Einstellung „Temperaturen“ kann die Absenk- und Komforttemperatur festgelegt werden. Nun müssen im Wochenprogramm lediglich noch die Tage und die entsprechenden Uhrzeiten eingestellt werden und das Thermostat ist programmiert. Dabei können die Heizzeiten für die komplette Woche oder für einzelne Tage festgelegt werden. Hat man sich einmal daran gewöhnt, geht die Programmierung schnell von der Hand. Sollte sich am Heizplan etwas ändern, können die Thermostate natürlich auch manuell eingestellt werden. Dazu nutzt du einfach den Drehregler am Heizungsthermostat.

Weitere Features des MAX Heizkörperthermostats

Eine weitere Funktion ist der sogenannte Urlaubsmodus. Hiermit vermeidest du besonders in den Wintermonaten ein komplettes Auskühlen der Räumlichkeiten und kannst dich nach deiner Rückkehr aus dem Urlaub auf eine warme Wohnung freuen. Hierzu gibt es zusätzlich vordefinierte Temperatureinstellungen, die aber veränderbar sind.

Auch die Funktion „Fenster geöffnet“ ist im Alltag durchaus hilfreich. Sie erkennt geöffnete Fenster und regelt dementsprechend die Temperatur vom Heizkörper herunter. Dafür gibt es spezielle Fenster- und Türkontakte. Die „Eco-Temperatur“ legt fest, welche Temperatur eingestellt wird, wenn sich niemand im Haus befindet.

Wird die „Boost-Funktion“ betätigt, öffnet sich das Ventil des Heizkörpers vollständig, um ein schnelles Aufheizen zu gewährleisten. Auch hier lässt sich eine Zeit vorwählen, wie lange das Heizkörperthermostat geöffnet bleiben soll.

Falls das MAX Heizkörperthermostat an einem Heizkörper in einem Raum angebracht der nur selten genutzt wird, gibt es auch eine eingebaute Entkalkungsfunktion. Dabei wird das Ventil im Thermostat hin-und wieder mal vollständig bewegt. So kann das Ventil nicht verkalken.

Leider verfügt das MAX! Heizkörperthermostat nicht über Features wie Geofencing, welches man vom Tado Heizkörperthermostat kennt, oder einer automatischen Anlernfunktion, wie beim Netatmo Heizkörperthermostat.

MAX AppDie MAX App

Leider bietet die MAX! App nicht den gleichen Funktionsumfang wie du es von der Software gewohnt bist. Grundlegende Einstellungen oder neue Geräte können mit der App nicht hinzugefügt werden. Aber ein Ersatz für die Software soll es auch eigentlich gar nicht sein. Die MAX! App ist mehr als Ergänzung gedacht. So lassen sich mit der App die installierten Geräte von unterwegs regeln oder der Urlaubsmodus einschalten. Außerdem lassen sich die Soll- und Ist Temperaturen in den jeweligen Räumen anzeigen. Eine Verbindung der App zum MAX! Cube erfolgt über die im Cube hinterlegten Nutzerdaten. Auf dem Homescreen werden alle angemeldeten Geräte angezeigt und es kann ganz einfach die Temperatur verändert werden.

Das MAX Wandthermostat

Auch wenn ein Wandthermostat nicht zwingend erforderlich ist, ist es eine praktische Sache. Auf dem Display kannst du die momentane Raumtemperatur ablesen und das Thermostat zusätzlich manuell steuern. Dies ist besonders sinnvoll, wenn sich in einem Raum mehrere Heizkörper befinden, die normalerweise alle einzeln gesteuert werden müssten. Bis zu 8 Stück können hier angeschlossen werden. Das Wandthermostat kann entweder mit einem Klebestreifen an die Wand geklebt oder in eine bestehende Schalterserie integriert werden. Die notwendige Energie die das Wandthermostat benötigt, erhält es über Batterie. Ein Stromanschluss ist also nicht notwendig. Auch das MAX! Wandthermostat muss angelernt werden. Hierzu wird ebenfalls die Geräteerkennung der Software gestartet, damit das Thermostat gefunden werden kann.

MAX! Wandthermostat+
eQ-3 AG - Werkzeug
ab 6,98 EUR

Die Bedienung erfolgt über die 6 Tasten, die sich unterhalb vom Display befinden. Mit nur einem Knopfdruck kann so die Absenk oder Komforttemperatur eingestellt werden.

Der Fenster- und Türkontakt von MAX!

Über den Fenster- oder Türkontakt Sensor registriert das System, sobald sich ein Fenster oder eine Tür öffnet. Über die Software können so Abhängigkeiten der Tür- oder Fensterkontakte mit den MAX Heizkörperthermostaten hergestellt werden. Öffnest du beispielsweise das Fenster im Wohnzimmer, regeln alle Thermostate im Wohnzimmer automatisch herunter. Sobald da das Fenster wieder schließt, regeln sie dementsprechend wieder auf die Soll Temperatur. Der Anlernmodus ist auch hierbei sehr einfach gehalten: Batterien einlegen, Knopf drücken, Suchvorgang der Software aktivieren, fertig. Den Kontakt nun noch einem Raum zuordnen und das System kann damit arbeiten.

MAX! Fensterkontakt, 99023A0
eQ-3 AG - Werkzeug
ab 6,98 EUR

Vor- und Nachteile des MAX Heizkörperthermostat

Vorteile

  • Kombination mit Fensterkontakten
  • Beleuchtetes Display
  • Lieferumfang
  • sehr günstiger Preis

Nachteile

  • Design
  • Stellgeräusche leise aber hörbar

Fazit: Günstiges Heizkörperthermostat mit vielen Erweiterungen

Das MAX Heizkörperthermostat kann besonders durch den Preis überzeugen. Ähnlich wie bei seinem großer Bruder, dem Homematic IP Heizkörperthermostat, ist die Programmierung sehr einfach und die Software sehr übersichtlich gestaltet. Einige Funktionen lass sich leider nicht über die App, sondern nur über die Software nutzen. Die Kombination mit den Tür- und Fensterkontakten ergeben natürlich Sinn und sind zusätzlich dabei behilflich Heizkosten zu sparen. Denn dies ist ja meist einer der Hauptgründe, warum sich der Kunde für solch ein System entscheidet.

MAX! Heizkörperthermostat, 99017A0
777 Bewertungen
MAX! Heizkörperthermostat, 99017A0
  • Dient zur Regelung von Heizkörpern in Verbindung mit dem MAX! Cube LAN Gateway und/oder dem MAX! Wandthermostat+
  • Individuelle Anpassung an die persönlichen Lebensgewohnheiten durch frei programmierbare Heizphasen (13 Schaltzeiten zur Temperaturumstellung je Tag) in der MAX! Software
  • Einfache Montage ohne Eingriff in das Heizungssystem und ohne Spezialwerkzeug
  • Sofort einsatzbereit dank voreingestellter Wochenprogramme
  • Exaktes Einstellen der Temperatur (auf 0,5 °C genau)
TEST BEWERTUNG
Funktionsumfang
Bedienung/Handhabung
Preis/Leistung
Sicherheit
Kompatibilität
Hallo, mein Name ist Chris - Ich bin begeisterter Hobbybastler, Technikenthusiast und verrückt nach Smart Home Technik. Angefangen von Devolo, über Homematic IP, Fritzbox und Netatmo hatte ich schon so ziemlich jedes Smart Home System in meinen Händen. Nur leider noch nicht die Brüste meiner neuen Freundin Alexa - Dafür hört sie mir aufs Wort und lässt mich nur selten im Stich.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here